Sorge um MrX :-(

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sorge um MrX :-(

Beitrag  MonyMeeri am Fr 18 Okt 2013, 20:29

hallo liebe Foris...

ich hoffe sehr das ihr mir etwas den Schock nehmen könnt Surprised 

denn seit heut früh war mir bei MrX aufgefallen, dass er sein Fell so sträubt, und ich kannte das bisher nur einmal und da hatte er starken Milbenbefall und vom vielen Kratzen und den Wunden Schmerzen...
also beobachtete ich ihn, ob mir irgendwas auffiel, zuerst nicht, er kam zum Essen, knabberte Heu und kam auch wenn die Kräutertüte raschelte, aber es dauerte schon ein wenig... aber dann doch... viel mir vorhin auf dass er sehr komisch lief, und dann immer schlimmer.. bis er humpelte, da holte ich ihn gleich raus um ihn zu untersuchen und stellte dabei auch gleich noch mit fest, dass er ganz schon bauchschmerzen hatte, also gab ich ihm erstmal Rodicare und Sab simplex und massierte ihm sein Bäuchlein bis er pupste, und schwubs entspannte er ein wenig...
aber das humpeln ist immer noch, als ich sein Beinchen so abtastet und leicht etwas bewegte, gab er aber keinen Schmerzlaut von sich, er liegt viel rum, bestimmt um sein Beinchen zu entlasten, er hebt es auch immer wieder etwas hoch wenn er steht und sich bewegt, aber laufen tut er schon noch, nur nicht so viel wie sonst....

meint ihr ob es gebrochen ist, oder so wie ich es vermute, dass er sich es hoffentlich bloß verstaucht hat?
hat jemand Erfahrung damit und kann mir einen Tipp geben, wie man am besten damit umgeht?

Danke, LG
avatar
MonyMeeri
*Meeri-Liebhaber*
*Meeri-Liebhaber*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 173
Alter : 34
Ort : Eilenburg
Anmeldedatum : 01.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Birgitta am Fr 18 Okt 2013, 20:50

Zwar habe ich damit keine eigenen Erfahrungen, aber ich habe mal gelesen, dass sie, wenn sie Bauchschmerzen oder Fehlgärungen haben, auch schlecht laufen.
Möglicherweise liegt sein unrunder Gang auch daran.
Wenn er keine Schmerzen zeigt beim Abtasten und Bewegen des Beinchens und das Beinchen nicht geschwollen, rot, heiß oder verformt ist, kann es wohl kaum gebrochen sein.
Ich drücke die Daumen, dass Mr.X bald wieder fit ist!  

_________________
Birgitta (mit ganz viel  Pfote im Herzen)

"Pflege das Leben, wo du es antriffst!" (Hildegard von Bingen)
avatar
Birgitta
*Knopfaugen-Versteher*
*Knopfaugen-Versteher*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 9593
Alter : 59
Ort : Wuppertal
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Feyana am Sa 19 Okt 2013, 00:16

Also... ich würde mal sagen, dass sich ein Schweinchen kaum im normalen Leben ein Bein brechen kann. Dann müsste er schon irgendwo runter gefallen sein. Vllt hat er sich das Bein gezerrt. Das hatte Odin auch mal, das ist dann nach ein paar Tagen wieder verschwunden gewesen. Ein Bruch würde ja auch immer, so wie Birgitta schreibt, zu einer Schwellung führen.

Im Zweifelsfall einfach zum TA fahren. Bei Bauchgeschichten, also Blähungen ist Heike die Fachfrau. So wie ich mittlerweile weiß (meine machen das zum Glück nicht) können Meeris auch durch überfressen Verdauungsprobleme bekommen. Aber frag Heike mal, die hat mit Sicherheit super gute Tipps auf Lager.

   get well get well get well Daumendrücken Daumendrücken Daumendrücken

_________________
avatar
Feyana
*Quieker-Sklave*
*Quieker-Sklave*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 10399
Alter : 46
Ort : Gierend
Anmeldedatum : 07.07.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  MonyMeeri am Sa 19 Okt 2013, 21:50

MrX ging es über die Nacht sehr schlecht Crying or Very sad 
er frass und trank nicht mehr selbstständig
ich stand daher zweimal nachts auf zur Kontrolle und zum Zufüttern und Medizin geben...
erst frühs, knabberte er selbstständig wieder etwas am Heu, welches aber direkt neben seinem Häuschen ist,
aber immerhin...
in den Nachtstunden veränderte sich auch sein Stuhlgang, er machte nur noch selten Köttel und wenn, war es ein klebriger Köttel-Matsche-Haufen Crying or Very sad 

also gleich heut früh mit ihm zur Tierärztin, aber alle anderen nahm ich vorsorglich auch mit, falls irgendwie eine Darminfektion ist oder so
meine Tierärztin untersucht jetzt erstmal den von mir über ein paar Tagen bereits gesammelten Kot von allen auf Parasiten u. Co.
aber für MrX gab sie nicht so gute Prognosen, aufgrund seiner Lymphknotenerkrankung Crying or Very sad 
sie gab ihm ein Schmerzmittel, welches ich jetzt 7 Tage ab morgen weiterhin verabreichen soll...
bei den anderen stellte sie allerdings auch vergrößerte Lymphknoten fest, also irgendwas muss im Busch sein...
sie machte den Vorschlag von einem von ihnen einen Lymphknoten herauszuoperien um festzustellen, ob es ein generelles Lymphknotenproblem (also Krebs) ist oder auf was genau der Lymphknoten reagiert... damit wir entsprechend handeln können, aber ich soll erstmal die Kotprobenuntersuchung abwarten...

naja über den Tag versorgte ich MrX natürlich weiterhin mit Päppelbrei und Medizin und Bauchstreicheleinheiten...
und anscheinend hat die TAin und ich etwas richtig gemacht, er humpelt fast gar nicht mehr und er bewegt sich auch wieder etwas mehr in seinem Gehege und auch insgesamt wirkt er minimal fitter, aber immerhin minimal
ich hoffe sehr das es weiter so bergauf geht...
ich mache mir jedenfalls richtig sorgen eh, 7 von 7 Meeris reagieren körperlich auf irgendwas,
mich macht das fertig es nicht zu wissen was genau heul 

avatar
MonyMeeri
*Meeri-Liebhaber*
*Meeri-Liebhaber*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 173
Alter : 34
Ort : Eilenburg
Anmeldedatum : 01.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Feyana am So 20 Okt 2013, 00:36

Oh je, das hört sich nicht gut an.

Aber wieso will die TÄ direkt einen ganzen Lymphknoten rausoperieren???? Ich kenne es nur so, dass man eine Feinnadelbiopsie macht, also mit einer Nadel in den Lymphknoten sticht und eine Gewebeprobe nimmt.

Ich drücke allen kranken bei Dir ganz fest die Daumen.     Daumendrücken2 Daumendrücken2 Daumendrücken2 Daumendrücken2 Daumendrücken2 hoffen hoffen

_________________
avatar
Feyana
*Quieker-Sklave*
*Quieker-Sklave*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 10399
Alter : 46
Ort : Gierend
Anmeldedatum : 07.07.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Bärbel am So 20 Okt 2013, 08:38

Wenn die ganze Truppe betroffen ist, ist es immer besonders schlimm.  
Hoffe ihr findet bald heraus, was sich da eingeschlichen hat, damit ihr gezielter behandeln könnt hoffen Daumendrücken2  

...................ich frage mich auch, wie Feyana, warum nicht erst mal nur ne Biopsie gemacht wird....................ohne natürlich Deine TÄ in Frage stellen zu wollen.
Würde es nur gern nachvollziehen können, weil ichs so einfach nicht kenne  
avatar
Bärbel
*Schweinchen-Verrückter*
*Schweinchen-Verrückter*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6223
Alter : 57
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 24.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Birgitta am So 20 Okt 2013, 12:19

Auch große LK-Pakete im Bauchraum, z. B. durch Leukose, können sich auf den Gang auswirken, so war es bei unserer Lilli.
Leukose beginnt oft am Hals und in den Achselhöhlen der Vorderbeine, ist da etwas zu tasten?
Die Feinnadelbiopsie ist kurz und fast schmerzlos, wenn man einen oberflächlichen gelegenen LK nimmt, dazu muss man ihn nicht operativ entfernen.
Leukose kann man mit Cortison behandeln, wenn sie früh genug erkannt wird, ob sie ansteckend ist, ist umstritten, meine TÄ sagte damals nein.
Dass die Prognose für Mr.X schlecht ist, tut mir Leid - aber in seinem Alter kommen anstrengende Therapien sicher nicht mehr ernsthaft in Frage.
Wenn er unter Schmerzmitteln noch eine schöne Zeit hat, ist das wohl das Beste, was man für ihn erreichen kann.
Lymphknoten können, zumindest beim Menschen, auch durch eine Entzündung oder eine Infektion vergrößert sein, natürlich auch im Rahmen einer Krebserkrankung als LK-Metastasen.
Ob das beim Meerschweinchen genau so ist, kann ich nicht sagen.
Das ist wirklich eine schlimme Situation, ich hoffe, dass zügig eine Diagnose gestellt werden kann! Daumendrücken

_________________
Birgitta (mit ganz viel  Pfote im Herzen)

"Pflege das Leben, wo du es antriffst!" (Hildegard von Bingen)
avatar
Birgitta
*Knopfaugen-Versteher*
*Knopfaugen-Versteher*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 9593
Alter : 59
Ort : Wuppertal
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  MonyMeeri am Mo 21 Okt 2013, 16:10

....die Kotuntersuchung läuft noch von allen... morgen erfahre ich hoffe ich dann mehr...

dem MrX geht es wahrscheinlich erstmal durch das Schmerzmittel und die anderen Medikamente besser... kein Humpeln mehr und er frisst relativ selbstständig wieder und betteln tut er auch wieder ;-)
bei den Anderen sind noch keine Symptome erkennbar, aber alle haben immer noch die vergrößerten LK und den leicht veränderten Kot und alle nehmen stetig leicht ab...

Warum meine TAin keine Biopsie machen möchte: nun sie hat mir erklärt, generell macht sie eigentlich schon eine Biopsie, aber dadurch das ja der Jerry dieses Jahr schon gestorben ist und bei ihm waren die LK ja auch von Anfang an vergrößert und er wurde schwer krank und ist leider nur 1 Jahr und 10 Monate geworden und dadurch das MrX und Punk mit Jerry Geschwister sind, und weil die Anderen aus der selben beschissen Verkaufshandlung stammen, (dort habe ich sie nämlich herausgeholt, weil das Geschäft hier in Eilenburg, irgendwie nicht in der Lage ist, ordentlich nach Geschlechtern zu trennen und vor allem rechtzeitig und in viel zu kleinen *Aquarien* mit großen und vielen Hasen die Meeris bis sie evtl. verkauft und gehalten werden, habe ich, ich konnte damals nicht anders, meine Fellnasen dort herausgekauft... sind sie wahrscheinlich alle miteinander verwandt, auch wenn unterschiedlich alt und könnten daher dieselbe Krankheit haben) möchte meine TAin, um genau bestimmen zu können, was bei denen los ist, einen kompletten LK herausnehmen, weil bei einer Biopsie entnimmt sie ja nur sehr wenige Zellen und wenn wir Pech haben, könnte sie Zellen erwischen, die gesund sind und dann sind wir auch nicht schlauer... und wir wollen, wenn es sich bestätigt, dann gegen diese Zoohandlung vorgehen... weil die anscheinend irgendwas falsch machen, was erheblich auf die Gesundheit der kleinen Nager dort schlägt :-(

naja ich hoffe jedenfalls, dass wir ein Ergebnis bald haben, denn ich möchte mit der richtigen Behandlung beginnen, damit alle aber vor allem erstmal MrX wieder richtig fit wird und noch lange leben kann, denn er ist ja noch relativ jung 2 1/2 Jahre....

(aber in diese Zoohandlung tue ich jedenfalls seit einem Jahr keinen Fuss mehr rein, denn obwohl ich dem Veterinär-Amt einen Tipp in diese Richtung gegeben haben, hat sich nichts getan und die Leute dort, habe ich auch darauf angesprochen, die Verkaufsbedingungen zu überdenken, aber keine Einsicht, die Antwort war, "wir machen das jetzt schon Jahre so und das wird auch so bleiben..." ...leider zum Leidwesen der Tiere)
(sorry Leute, ich musste mich mal  )

Ich wünsche allen, die wie ich gerade kranke und pflegebedürftige Fellnasen haben, gute Besserung hoffen 
und für alle gesunden Fellnasen, dass ihr Gesund bleibt Glück 

avatar
MonyMeeri
*Meeri-Liebhaber*
*Meeri-Liebhaber*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 173
Alter : 34
Ort : Eilenburg
Anmeldedatum : 01.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  MonyMeeri am Do 24 Okt 2013, 23:02

Die Kotprobenuntersuchung ergab: nix, keine Parasiten oder Hefepilze oder sonstiges....
Einerseits ist das zwar eine gute Nachricht, wenn man diese bekommt...
hier heißt es aber jetzt, der Verdacht wird immer größer das alle Leukose haben...
Ich soll mich jetzt entscheiden, ob ich nur eine Zellentnahme bei einen vom meinem Meeris machen soll oder ob ich zustimme einen ganzen LK herauszuoperieren zu lassen... oh man ich weiß nicht was ich machen soll...
Meine TAin erklärte mir zwar warum sie einen kompletten LK will, aber dazu müsste ich ja ein Meeris in Narkose versetzen lassen... ich habe Angst davor und anderseits auch, dass sich der Verdacht bestätigt, dass wäre echt hart und heftig...

Könnt ihr mir bitte einen Rat geben?
Wofür wärt ihr, wenn es eure Meeris betreffen würdet?

Denn Oberflächlich scheint es allen (auch MrX wieder) gut zu gehen, aber ich merke bzw. spüre das irgendwas im Busch ist, man hat ja so ein Bauchgefühl für seine Fellnasen...
Ich habe Angst, um alle   aber vielleicht mache ich mich ja auch nur zu verrückt eh... Schock 
avatar
MonyMeeri
*Meeri-Liebhaber*
*Meeri-Liebhaber*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 173
Alter : 34
Ort : Eilenburg
Anmeldedatum : 01.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Feyana am Fr 25 Okt 2013, 08:10

Einen Rat finde ich da sehr schwierig. Hat sie denn eine Ahnung was sie da entdecken könnte? Also ich glaube ich würde so einen großen Eingriff nur bei einem richtig konkreten Verdacht machen und nicht nur um mal zu gucken. Ich habe aber auch nicht annähernd die Ahnung, was man in einem Lymphknoten finden kann oder was man daran sehen kann.

Aber nein, ich glaube ich würde eher zur Biopsie neigen. (Diese Meinung beruht aber nur auf den Infos die ich von Dir habe. Vllt kann Dir Deine TÄ noch mehr erklären und sagen was sie vermutet zu finden)

Das hier ist KEIN RAT. Dafür habe ich definitiv viel zu wenig Ahnung. Du hast nach meiner Meinung gefragt... Ich würde das glaube ich dem Tier nicht zumuten wollen. OP, Schmerzen, Narbe...   Aber das ist wirklich nur mein Gefühl.

_________________
avatar
Feyana
*Quieker-Sklave*
*Quieker-Sklave*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 10399
Alter : 46
Ort : Gierend
Anmeldedatum : 07.07.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Feyana am Fr 25 Okt 2013, 08:33

Also ich habe mal versucht mich etwas schlauer zu machen. Aber ob das alles so richtig ist was im www verbreitet wird kann ich leider nicht beurteilen.

So wie ich gelesen habe dient das wohl auch nur der Diagnostik ob Leukose vorliegt oder nicht. Du gewinnst mit der Entfernung eine LK nicht wirklich etwas (außer der sicheren Diagnose). Wenn es Leukose ist, bleibt die Krankheit trotzdem. Ist es eine akute LK (so wie es bei meinem Hoppi war) dann kannst Du nur tgl. Kortison geben, evtl. Schmerzmittel und bei weiterem Abbau des Tieres, es schließlich erlösen lassen. So war es bei Hoppi. Ist es eine langsame Leukose bleiben noch einige anderen Therapiemöglichkeiten, aber das Ende ist unumstößlich der Tod. Das kann im 2. Fall allerdings auch noch 1-2 Jahr dauern in denen die Schweinchen auch durchaus gut leben.

Ich würde aufgrund der Erkenntnisse immer noch zu einer Feinnadelbiopsie neigen. Ja 

Ich drücke Euch ganz ganz viel die Daumen. Daumendrücken Daumendrücken Daumendrücken Daumendrücken hoffen hoffen hoffen hoffen hoffen 

Du wirst die richtige Entscheidung treffen, da bin ich mir sicher.

_________________
avatar
Feyana
*Quieker-Sklave*
*Quieker-Sklave*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 10399
Alter : 46
Ort : Gierend
Anmeldedatum : 07.07.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Bärbel am Fr 25 Okt 2013, 09:30

Ich kann mich da Brigitte nur anschließen
..........................wenn es sich nur um einen Verdacht handelt? :33: 

Aber auch ich kann nur nach meinem Bauchgefühl gehen.
Hab schon von mehren Schweinchen gelesen/gehört, die auch mit ne rLeukose lange beschwerdefrei leben konnten.

Wie seid ihr denn auch diesesen Verdacht gekommen?
Magst Du vllt ein paar weitere Infos geben, die Deine TÄtin anführte, zur kompletten Entfernung eines Lymphknotens.

Aus der Ferne ist es natürlich immer blöd was zu einer TÄlichen Empfehlung zu sagen.

Es gibt ja viele gute Kleintierspezialisten, aber auch welche, die es nicht unbedingt sind. Dies zu beurteilen, wag ich mich hier nicht zu beurteilen.

Wie sieht es denn aus, mit ner Zweitmeinung?
Andrea, (brainy), hatte sich in einer Tierklinik mal mit ihren TA Infos guten Rat per Mail eingeholt.
Vllt kann sie Dir ja die Adresse geben?
.......................oder den Vesuch zu starten, Fr Dr Ewringmann ................die Kleintierspezialistin, per Mail oder am Tel zu kontakten?

Ich drück Dich auf jeden Fall erst mal ganz doll  ....................und hoffe ganz doll, dass sich Dein Verdacht nicht erhärtet.
.......................und Dein Empfinden, bei euch ist wa sim Busch, sich inzwischen eher auf ein nun ausgelöstes Überbeobachten herrührt.
Kenn ich auf jeden Fall so, als damals Ec in meine Gruppe einzug hielt, boah war ich da alarmiert und verunsichert
.............................ein Überbeobachten, zu dem man da manchmal neigt, wenn so eine schlimme Diagnose mal im Raum stand, wäre ja auch nachvollziehbar  
avatar
Bärbel
*Schweinchen-Verrückter*
*Schweinchen-Verrückter*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6223
Alter : 57
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 24.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Richenza am Fr 25 Okt 2013, 11:45

Das sind ja furchtbare Nachrichten. Sad 
Von Leukose weiß ich auch nur das Übliche.
Ich dachte, sie sei nicht ansteckend, zumindest nicht nach der Geburt. Genaues weiß ich da aber auch nicht.
Ich finde es merkwürdig, dass alle Schweinchen die gleichen Symptome haben. Question 
Eine 2. Meinung fände ich auch sehr gut.
Nur so eine Idee: Eilenburg ist doch nicht so sehr weit von Leipzig entfernt.
Könntest Du Dir vllt. vorstellen hier zu einer TÄ zu gehen?
Fr. Dr. Fabritius ist da einfach die Fachfrau für Meeris. Einige von uns gehen dorthin.
Was mich betrifft, ich vertraue ihr absolut. Ich finde an ihr auch sehr gut, dass sie wirklich nur die Untersuchungen macht, die notwendig sind und einfach mal alles im Blick hat. Ich schicke Dir mal die Adresse.
Vllt. ist das ja eine Überlegung wert.
Es tut mir so leid, dass es allen so schlecht geht und die Situation so unsicher ist.  Kuss 
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, schnell Klarheit und gute Besserung für alle Kranken.     Daumendrücken2
avatar
Richenza
*Meeri-Liebhaber*
*Meeri-Liebhaber*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 147
Alter : 52
Ort : Leipzig
Anmeldedatum : 17.09.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  laura1212 am Fr 25 Okt 2013, 12:00

Ilona schrieb:Fr. Dr. Fabritius ist da einfach die Fachfrau für Meeris. Einige von uns gehen dorthin.
Ist bisschen off topic, aber: daumen hoch daumen hoch daumen hoch 
PS: aktuell würdest du auch gut nen Termin bekommen Wink)  

So, nun zum Thema  

Ich drücke euch ganz fest die daumen.
Ich finde einen Rat auch sehr schwierig, aber ich würde denke ich, erstmal eine Biopsie machen lassen. (Feinnadelbiopsie, da dazu keine Narkose notwendig ist.)
avatar
laura1212
*Quieker-Sklave*
*Quieker-Sklave*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 10350
Alter : 20
Ort : Hohenmölsen
Anmeldedatum : 21.04.11

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Birgitta am Fr 25 Okt 2013, 17:52

Wenn das Argument der TÄ für die operative Entfernung eines ganzen LKs ist, dass sie bei einer Biopsie evtl. die falschen Zellen erwischt, dann würde doch die Punktion an mehreren Stellen des selben LKs eine größere Sicherheit bieten.
Aber den Terminservice bei Dr. F. würde ich auf jeden Fall wahrnehmen big smile , sie scheint doch eine echte Koryphäe zu sein und das ist genau das, was du brauchst. Ja 

_________________
Birgitta (mit ganz viel  Pfote im Herzen)

"Pflege das Leben, wo du es antriffst!" (Hildegard von Bingen)
avatar
Birgitta
*Knopfaugen-Versteher*
*Knopfaugen-Versteher*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 9593
Alter : 59
Ort : Wuppertal
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  MonyMeeri am Fr 25 Okt 2013, 23:02

Ich danke euch I love you 

...das mit der Zweitmeinung ist eine richtig tolle Idee,
...Fr. Dr. Fabritius in Leipzig, danke für diesen Hinweis und danke für die Adress-Info :-)

ich habe auch gleich mit meinem Mann darüber gesprochen und er möchte auch eine Zweitmeinung, morgen sind wir nochmal telefonisch mit unserer TAin hier in Eilenburg verabredet und dann werde ich ihr es auch gleich sagen, denn ich spiele mit offenen Karten, dass ich mir eine Zweitmeinung einhole und da unsere TAin bis jetzt beruflich und auch privat ein super Mensch ist, glaube ich, dass sie das gut verstehen kann und wird Pfote 

dann hole ich mir gleich am Montag einen hoffentlich schnellen nahen Termin bei Fr. Dr. Fabritius in Leipzig um mir die Entscheidung zu erleichtern und hoffentlich auch bald Gewissheit zu bekommen, was hier in den Gruppen los ist (aber mittlerweile habe ich die Tendenz zur Feinnadelbiopsie, weil halt keine Narkose)

MrX macht aber schon wieder neue alte Sorgen: er hat von gestern auf heute 24 Gramm (1077 auf 1053 Gramm und er hatte mal ca. 1300 Gramm auf den Rippen) abgenommen, das ist echt heftig, aber sonst zeigt er keine weiteren Symptome, er isst, er bettelt und er bewegt sich... ich werde jetzt wieder zusätzlich 3xtgl. Päppeln - vorsichtshalber...

nochmals danke an euch und schönes angenehmes WOe für alle  
avatar
MonyMeeri
*Meeri-Liebhaber*
*Meeri-Liebhaber*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 173
Alter : 34
Ort : Eilenburg
Anmeldedatum : 01.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Gret am Sa 26 Okt 2013, 07:41

Gute Besserung! Ich drück die Daumen get well  Daumendrücken2 

Zweitmeinung ist in solchen Fällen die beste Idee!
avatar
Gret
*Meeri-Süchtiger*
*Meeri-Süchtiger*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 934
Alter : 31
Ort : Saarland
Anmeldedatum : 24.03.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  MonyMeeri am Di 29 Okt 2013, 13:33

Gestern habe ich mit der Tierärztin in Leipzig, Frau Dr. Fabritius, dank Ilonas Tipps bzgl. Adress/Telefon-Nr. :-), telefoniert und ca. 30min mit ihr über die Situation in meinen Meeri Gruppen gesprochen...

Wir sind so verblieben, aufgrund, dass es grad soweit allen gut geht, keiner grad starke Symptome zeigt, auch mein MrX zur Zeit nicht, hat sie mir vorgeschlagen, von MrX, Pepe und Choclat das Blut zu untersuchen, sollte dass dann nicht ausreichen, dann hat auch sie gesagt, müsste ich mich zwischen Feinnadelbiopsie und OP für kompletten Lymphknoten entscheiden, weil sie bestätigt hat, dass es wirklich sein kann, dass man nur gesunde Zellen erwischt bei der Feinnadelbiopsie und die Entnahme eines kompletten LK mehr Sicherheit zur Diagnose bringt, aber dass muss man auch vom Gesundheitszustand abhängig machen, was grad sinnvoller ist.

Daher werde ich erstmal die Blutuntersuchungen machen lassen und abwarten und dann weiter sehen und hoffen, dass es etwas weit weniger schlimmeres ist als Leukose...

...Ende erstmal offen...

Darüber hinaus, stimme ich euch zu, dass Fr. Dr. Fabritius eine wirklich sehr freundliche und kompetente Tierärztin ist Ja  und ich froh bin, zur Not jetzt eine zusätzlich gute Ansprechpartnerin für Meeris zu haben. Smile 

...und etwas Grund zur Freude gibt es auch: MrX hat wieder etwas zugenommen DrückGirl 

LG winke
avatar
MonyMeeri
*Meeri-Liebhaber*
*Meeri-Liebhaber*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 173
Alter : 34
Ort : Eilenburg
Anmeldedatum : 01.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Birgitta am So 03 Nov 2013, 19:42

daumen hoch 

_________________
Birgitta (mit ganz viel  Pfote im Herzen)

"Pflege das Leben, wo du es antriffst!" (Hildegard von Bingen)
avatar
Birgitta
*Knopfaugen-Versteher*
*Knopfaugen-Versteher*

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 9593
Alter : 59
Ort : Wuppertal
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: Sorge um MrX :-(

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten